Coronavirus – ab sofort keine Gottesdienste

In den Kirchen von Igls und Vill sind aus gegebenem Anlass bis auf weiteres alle Gottesdienste abgesagt.

Die Pfarrgemeinderäte von Vill und Igls sind, gemeinsam mit Pfarrer Magnus, zur Entscheidung gekommen, schon ab dem 13.03.2020 diese Maßnahme umzusetzen und mit gutem Beispiel voranzugehen. Nicht zuletzt deswegen, weil alle Schulen bereits am Montag schließen und viele Organisationen und Vereine ihre Veranstaltungen vorausschauend in den vergangenen Tagen abgesagt haben.

Wir bitten, diese Maßnahmen in unser aller Interesse mitzutragen, um so gemeinsam das Schlimmste zu verhindern.

Die Kirchen bleiben wie üblich als Raum der Stille, der Besinnung und des Gebets geöffnet.

Das Angelusläuten könnte wieder vermehrt eine Einladung werden, in unserem alltäglichen Leben mit Gott und miteinander verbunden zu sein, vor allem in dieser besonderen Fastenzeit.

Jede Krise ist auch eine Chance: wir können dieses Vakuum füllen mit (mehr) Gebet und religiösen Ritualen zu Hause, besonders in der Familie: z.B. mit einem gemeinsamen Gebet am Abend, einer religiösen Einstimmung zum Sonntag, mit einer ausführlichen Gestaltung des Tischgebets u.ä.. In unserem GOTTESLOB gibt es viele gute Anregungen, Texte und Gebete. Sie können sich gerne eines aus der Kirche ausleihen!  Zudem  können wir auch hautnah erfahren, wie es denen geht, denen die sonntägliche Eucharistie fehlt oder denen sie mit der Begründung des Priestermangels vorenthalten wird!

Auf der pfarrlichen Hompage werden wir Bibelstellen, spirituelle Texte und Gebetshilfen anbieten. Darüber hinaus gibt es in den Medien viele religiöse Sendungen, Gottesdienstübertragungen u.a.m.  Der ORF bietet aktuell ein neues Programm an: „Feier.Stunde“, das „in den kommenden Woche glaubenden Menschen mit ihrem Wunsch nach Gottesdienstfeiern, Gebeten und religiöser Ansprache in diesen heraufordernden Zeiten der Krise entgegenkommen will“.

Nützen wir auch die Möglichkeiten der Kommunikation von Telefon und socialmedia! Bleiben wir miteinander verbunden in einer sicher ganz neuen, ungewohnten Art und Weise: im Gebet und in einem solidarischen  und rücksichtsvollen Verhalten, das in dieser Krise unentbehrlich und hoffentlich heilsam ist.

Pfarrer Magnus